Willkommen ZUR GASTSTÄTTE und Biergarten HEIMSTETTENER SEE 

Wir freuen uns Ihnen auf den folgenden Seiten unsere Gaststätte und unseren Biergarten etwas näher zu bringen. Stöbern Sie in Ruhe durch unsere Seiten und erfahren Sie alles wichtige über unsere Gaststätte, den Bierarten und den Heimstettener See. Bei uns wird Tradition noch groß geschrieben. Wir würden uns freuen Sie bald in unserem Haus als Gast begrüßen zu dürfen

Ihr Biergarten

Unser traditionsreicher Biergarten befindet sich direkt am Erholungsgebiet Heimstettener See. Wie es sich für einen bayrischen Biergarten gehört, liegt dieser geschützt unter großgewachsenen Kastanienbäumen. Der angrenzende Kinderspielplatz bietet Freizeitunterhaltung für die jüngsten während Sie bei kulinarischen Köstlichkeiten vom Alltagsstress erholen können. Entfliehen Sie dem Alltag und besuchen Sie uns.

Geschichte

Biergärten entstanden in Bayern im 19. Jahrhundert in München, als vorwiegend untergäriges Bier getrunken wurde. Dieses durfte nur in den kalten Monaten hergestellt werden, so lautete ein entsprechendes Dekret von König Ludwig I., da die Gärung bei Temperaturen zwischen vier und acht Grad erfolgen musste. Damit auch im Sommer dieses Bier ausgeschenkt werden konnte, legten größere Bierbrauer in den Flusshängen der Isar Bierkeller an, in denen man in der Lage war, das gebraute Bier entsprechend gut kühl zu halten. Um die Durchschnittstemperatur des Lagers weiter zu senken, wurden Kastanien gepflanzt, die mit ihrem dichten Blätterwerk im Sommer guten Schatten boten und auf dem Boden des Hangs Kies gestreut. Allgemein wird angenommen, dass die Leute einen großen Maßkrug mitbrachten, um das gekaufte Bier mit nach Hause zu nehmen. In den heißen Sommermonaten wurde das Bier jedoch oft bereits direkt vor Ort getrunken. Von diesen "Kellerbiergärten" sind heute der Paulaner am Nockherberg sowie der Hofbräukeller erhalten. Die Keller von Bürgerbräukeller und Franziskaner bilden heute die Tiefgaragen der Motorama- und Franziskanerhof-Komplexe; die zugehörigen Biergärten existieren nicht mehr. Quelle: Wikipedia.org


Der See

Der Heimstettener See liegt östlich von München, im Südwesten der Gemeinde Kirchheim b. München bzw. im Nordosten der Gemeinde Feldkirchen.

"Fidschi" wird der bis zu 5 m tiefe und rund 11,1 ha große Heimstettener See von seinen Gästen und Einheimischen genannt. Er bietet immerhin rund 1.600 Meter ausgebaute Uferflächen, das Gesamtareal umfasst rund 23,7 ha.

Der Erholungsflächenverein pachtete den Großteil des Erholungsgebietes, einschließlich See, von der Deutschen Bundesbahn an und begann 1969 mit den Ausbaumaßnahmen.

Der beim Eisenbahnbau 1937/1938 entstandene Grundwassersee bietet Badespaß für die ganze Familie mit großem Erholungsgelände und gute Wasserqualität. Der von von Grundwasserquellen gespeiste See wird hat keinen Ablauf.


Wir lieben, was wir tun


Unser Glück ist Ihre Freude, unter diesem Motto sind Sie herzlich wilkommen